Freie Plätze: 20

Veranstaltungsdaten

RTHC Leverkusen, Knochenbergsweg, 51373 Leverkusen
Veranstaltung beginnt am:
19.06.2019 18:30
Kurs: Fotografie im Spannungsfeld

 Zwischen Inszenierung und Manipulation, Kunstobjekt und Selfie, Dokumentation und Fake News

Die Reizüberflutung mit Bildern im Fernsehen, im Kino, in den Medien, vor allem aber in den sozialen Netzwerken, ist eine neuartige Erscheinungsform der Kommunikation, die es bis vor wenigen Jahren noch nicht gab. Viele Menschen fragen sich, ob wir dieser Entwicklung hilflos ausgeliefert sind? Hilft vielleicht eine Totalverweigerung? Was kann man tun?
 
Ein erster Schritt könnte sein zu verstehen, was Bilder eigentlich sind, wie sie wirken und vor allem wie wir über sie manipuliert werden. Hier setzt die Bildwissenschaft an, indem sie uns u.a. über bestimmte Themen die Augen öffnet die Fotografie in ihrem Wesen, in ihrer transportierten Nachricht, in ihrem Manipulationspotential zu verstehen.
 
Der Kunstgeschichtler und Philosoph Johannes Vincent Knecht, Berlin, sagte einmal:
 
„Die Analphabeten der Zukunft sind nicht die, die nicht lesen und schreiben können, sondern diejenigen, die die Bilder, die täglich auf sie einströmen, nicht verstehen.“
 
Das Seminar möchte in eine aktuelle Diskussion der Bildwissenschaft einführen, die geführt wird, um der Fotografie im Zeitalter der Massenmedium ihren Platz zuzuweisen. Ziel des Seminars ist in einer gemeinsamen Diskussion dieses Verständniss zu wecken also Fragen zu beantworten wie:
 
Ist die Fotografie im Zeitalter der Massenmedium noch ein künstlerisches Medium?
 
Ist die Fotografie gerade dabei sich im Zeitalter der Massenmedien selbst abzuschaffen?
 
In welcher Welt leben wir heute, in einer realen oder schon in einer medialen?
 
Wie erkennen wir Manipulationen?
 
Wie ist es um den Wahrheitsgehalt einer Fotografie bestellt?
 
Im ersten Teil werden wir uns mit den "Großen" der künstlerischen, zeitgenössischen Fotografie beschäftigen, u.a. also August Sander, Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky, Thomas Struth, Thomas Ruff, Anja Niedringhaus, die 2014 in Afghanistan erschossen wurde.
 
Im zweiten Teil werden wir uns mit der politischen Ikonografie beschäftigen, also der Frage wie wir durch Bilder manipuliert werden.
 
In die Fragestellungen wird anhand eines umfangreichen Bildmaterials eingeführt. Die Teilnehmer sind gebeten ihre eigene Sicht der Dinge, ihre Erfahrungen und Erkenntnisse einzubringen.
 
Am Samstag, den 29.6.2019 werden wir an einer Führung in der SK Stiftung Kultur, Köln, teilnehmen. Hier werden wir anhand der aktuellen Ausstellung "Poesie der Pflanze" in die Fotografie von
Karl Blossfeld und in das Werk von Jim Dine eingeführt.

Preise: 10,-- € p. P. für Mitglieder, 12,-- € p. P. für Gäste

 

Bitte beachten Sie, dass Ihr Verzehr im RTHC und die Eintrittskarten zum Museum nicht im Preis enthalten sind.

Die Veranstaltungen finden am 19. und 26. Juni um 18.30h im RTHC Leverkusen und am 29. Juni in einem noch bekannt zu gebenden Museum statt. Für Ihre Online-Anmeldung nutzen Sie bitte diese Veranstaltungsseite.

 

Gast € 12.00
Mitglied € 10.00
Anmelden oder Registrieren um eine Bestellung vorzunehmen