Freie Plätze: 96

Veranstaltungsdaten

Veranstaltung beginnt am:
10.10.2018 19:00
Vortrag: Mord und Totschlag in der Malerei

Es geht zur Sache

Seit jeher haben Mord und Totschlag die Künstler fasziniert und sie zu aufregenden Darstellungen angeregt. Dabei finden wir die unterschiedlichsten Interpretationen der Themen. Wie werden Opfer und Täter dargestellt? Inwieweit spielen Kultur und Zeitgeist eine Rolle für die Darstellung?

Angefangen mit dem ältesten Mord der Menschheitsgeschichte, Kain ermordet Abel, über den Bethlemitischen Kindermord, die Hinrichtung Jesu und die vielen Martyrien birgt die Bibel viel Material zu Mord und Totschlag. Auch die Geschichtsschreiber erzählen von spektakulären Morden, wie beispielsweise über die Ermordung Cäsars durch Brutus. Und dabei scheint die Zeit das wahre Geschehen doch erheblich verklärt zu haben. Königsmorde, ungerechte Verurteilungen, politische Morde, auch das sind immer wiederkehrende Bildmotive, denken wir nur an Marat, den französischen Revolutionär, der in seiner Badewanne ermordet wurde. Natürlich sind auch Selbstmorde in Gemälden dargestellt worden. Und dann gibt es da auch noch die verklärte Tote „Ophelia“ oder den Tod an sich! Künstler aller Zeiten haben sich mit Mord und Totschlag auseinandergesetzt. Freuen Sie sich auf eine im wahrsten Sinn des Wortes spannende Reise durch die Kunstgeschichte!

Diese Veranstaltung wird öffentlich angeboten. Gäste sind herzlich willkommen!

Preise: Mitglieder 10,00 Euro; Gäste 15,00 Euro (Erw.); Jugendliche 5,00 Euro.

Gast € 15.00
Mitglied € 10.00
Jugendlicher € 5.00
Anmelden oder Registrieren um eine Bestellung vorzunehmen